von denen wir erzählen möchten.

Wir verstehen jedes unserer Projekte als eine eigene Reise mit unserem Kunden, seiner Idee der Umsetzung und dem gemeinsamen Ziel. Jede Reise beginnt mit einer Frage. Unser Ziel ist es, den richtigen Weg zu finden, um zu der passenden Antwort zu gelangen. Vielleicht führt uns dieser Weg zu neuen Verzweigungen, anderen und unerwarteten Pfaden, die erkundet werden wollen. Jede Reise ist anders, aber mit jeder weiteren erweitern wir auch unseren Horizont und sammeln mehr Erfahrung, die uns bei jedem weiteren Projekt noch besser macht. Jede Reise hat seine eigene Geschichte und diese möchten wir hier erzählen.

chronologisch sortiert.

Hier finden Sie eine Übersicht mit ausgewählten aktuellen und vergangenen Projekten. Durch eine direkte Auswahl gelangen Sie zu den entsprechenden Projekten.

 
untitled.1290.jpg
 

Zukunftsvisionen.

Produkt und Transport.

Als Designer beschäftigen wir uns kontinuierlich mit unserer Umgebung, der Zukunft und Visionen. Oft fehlt durch das Tagesgeschäft die Zeit, sich mit vielleicht verrückten oder radikalen Ideen zu beschäftigen. In dieser Sektion geben wir Einblick in kurze schnelle Projekte, die zeigen, wie wir uns in unserer Freizeit beschäftigen.

 
 

CIMO

die modulare Citytram.

'Die Straßenbahn "CIMO" verbindet Personen- und Güterverkehr in einem modularen Konzept und zeigt, wie der öffentliche Verkehr in einer nachhaltigen Stadt der Zukunft ohne motorisierten Individualverkehr funktionieren und erweitert werden kann. Die Cargostraßenbahn ergänzt die Stadtlogistik um den Schienengüterverkehr.

Ausgangspunkt waren der globale Klimawandel, die steigenden Emissionen in den Städten und ihre wachsenden Verkehrsprobleme. Diese werden weitgehend durch den motorisierten Individualverkehr verursacht. Deshalb haben wir beschlossen, ein nachhaltiges Mobilitätskonzept für unsere Städte zu entwickeln, was zur Entwicklung der modularen Straßenbahn führte. CIMO gibt konkrete neue Impulse für die Gestaltung, Einsatzmöglichkeiten und einen modularen Aufbau. All dies kann dazu beitragen, den öffentlichen Verkehr wieder attraktiver zu machen und den Anforderungen einer neuen und nachhaltigen Infrastruktur, einer lebenswerten Stadt und den Wünschen und Bedürfnissen der Fahrgäste gerecht zu werden.


CIMO zeigt das vielseitige Potenzial für Straßenbahnen und öffentliche Verkehrsmittel der Zukunft. Durch seine Modularität kann der Zug an die Anforderungen und Veränderungen zukünftiger Städte und deren Verkehrssysteme angepasst werden. Dabei spielt die Integration und Verschmelzung mit anderen Verkehrsangeboten der lokalen Mobilität um Fußgänger und Radfahrer eine entscheidende Rolle. Mit einem neuen Innenlayout, bestehend aus Fahrgast- und Mehrzweckabteilen, bietet er zusätzlichen Raum für den komfortablen Transport von Fahrrädern, Kinderwagen, Rollstühlen oder anderen größeren Gegenständen. Neue Sitz- und Stehanordnungen bieten neue Möglichkeiten für entspanntes, interaktives oder produktives Reisen in der Stadt. Mit der Cargobahn werden Leerlaufzeiten, z.B. nachts, genutzt, um im wachsenden Logistiksektor ein zusätzliches System für den städtischen Güterverkehr anzubieten und die Straßen weiter zu entlasten

Im Szenario einer nachhaltigen Stadt ohne Privatautos muss die Straßenbahn Funktionen übernehmen, die bisher nur der Privatwagen erfüllen konnte. Das Ergebnis ist ein großes Mehrzweckabteil, aber auch Impulse für ein neues, noch nie dagewesenes Reiseerlebnis in der Straßenbahn. Augmented-Reality-Fenster machen die Fahrt zu einer interaktiven Reise, die die Fahrgäste spielerisch oder aufschlussreich über Orte oder Ereignisse auf ihrer Reiseroute informiert. Der Arbeitsplatz des Lokführers wird aufgewertet und mit dem Einsatz neuer Technologien und einer besseren Übersicht gewinnt der Beruf wieder an Attraktivität.

 

Terra Incognita

concept & design

by Johanna Seelemann

& Daniel Rauch

Daniel schloss sich im März 2019 Johanna Seelemann und ihrem Master-Abschlussprojekt "Terra Incognita" an der Design Academy Eindhoven in der Abteilung Contextual Design an. Gemeinsam entwickelten und gestalteten sie eine Reihe von fünf Skulpturen aus Industrie-Plastillin (Clay), der im Designprozess von Automobilen verwendet wird. Die Tonobjekte wurden bei der Graduation Show 2019 während der Dutch Design Week präsentiert.

Graduation Show 2019

19.10 - 27.10.2019

Melkfabriek
Kanaaldijk-Zuid
5613 LE Eindhoven

Erfahren Sie mehr über das Projekt unter

www.johannaseelemann.com

 

BLCKCPS

the black cup series

Die Keramikbecherserie ist in drei Größen erhältlich. Ihre Formen sind klar. Die Geschichte hinter dem Design ist einfach. Die Form des größten Objekts ist in zwei Hälften geteilt, sodass ein mittelgroßer und ein kleiner Becher entsteht. Während die Form der handgefertigten Tassen gleich bleibt, besteht die Differenzierung in den Glasuren, die von matt über glänzend schwarz bis hin zu experimentellen dunklen Chromausführungen. Die Becher konnten aus einer limitierten Editionen, die 2018 hergestellt wurden, erworben werden.

 

Solarcar

thyssenkrupp blue.cruiser

Der thyssenkrupp blue.cruiser der Universität Bochum verbindet modernste technische Finesse mit einem außergewöhnlichen Design. Zum dritten Mal wird er im Rahmen einer Forschungskooperation mit thyssenkrupp entwickelt, dessen Technologie und Know-how in die Entwicklung und Gestaltung der Zukunft der Elektromobilität einfließt. Der Fokus liegt dabei auf Nachhaltigkeit und Innovation in allen Entwicklungsstufen.

Das Design des thyssenkrupp blue.cruiser, vereint die Silhouette eines klassischen Coupés mit einer klaren und modernen Formensprache. Der blue.cruiser ist das siebte in Bochum entwickelte Solarauto und wurde erstmals von einem Designer gestaltet. Daniel Rauch gestaltete als Student der Folkwang Universität der Künste in Essen alleine das gesamte Fahrzeug (Exterieur, Interieur, Color and Trim). Er begleitete den Prozess von den ersten Skizzen und Konzepten, über simulierfähige CAD-Modelle und Fertigungsdaten bis zum finalen Design und der Sicherstellung der Umsetzung bis ins letzte Detail des rennfähigen Fahrzeugs.

Effizienter und praktischer für den täglichen Gebrauch als je zuvor, bietet der neue Viersitzer ein geräumiges und modernes Interieur. Innovative Stahlleichtbaukonstruktionen prägen die Entwicklung der Karosserie: Der Gitterrahmen mit Überrollkäfig, die speziell entwickelten Stahlfelgen und die Rückbank aus dem Sandwichwerkstoff LITECOR stehen für den verstärkten Einsatz von Stahl und haben den Vorteil, das Auto besonders leicht zu machen - ohne Sicherheitseinbußen. Darüber hinaus finden sich, wie in jedem anderen Sportcoupé auch, Besonderheiten wie Abstandswarnung, Zentralverriegelung, Infodisplay, Sitzheizung und elektrisch adaptierbares Fahrwerk für maximalen Fahrkomfort.

Photo Credits:

1. Hochschule Bochum

2. Gaile Martinenaite

3. Gaile Martinenaite

4. Matthias König

© 2019–2199 studiorauch.